Skype Online-Satsang am 28.01.2018

Skype Online-Satsang am 28.01.2018, 18-20 Uhr

Skype-Online-Satsang am Sonntag 28.01.2018 um 18 Uhr (bitte die Zeitzonen beachten), Dauer ca. 2 Stunden.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Über folgenden Link könnt Ihr via Skype der Gruppe „Skype Satsang“ beitreten um zur gegebenen Zeit dabei sein zu können:
https://join.skype.com/pZnbE4lUgMch

Dieses Online-Meeting ist eine Einladung in die ungeteilte Quelle allen Seins einzutauchen und daraus zu schauen, zu erleben und dich in Dir selbst von Dir selbst berühren zu lassen, eine Einladung ganz Das zu sein was Du unwiderruflich bist. In dieser Fraglosigkeit deiner wahren Natur begegnen wir uns als das Eine ohne ein Zweites.

„Jede Erscheinung offenbart in ihrer Essenz die Grenzenlosigkeit der Einheit. Diese allem zu Grunde liegende Einheit wird durch Name und Form nicht gebunden.
Das was ich bin ist das was du bist. Ich habe keine Qualitäten und Eigenschaften, doch alle Qualitäten und Eigenschaften zeigen sich in mir. Meine Wohnung ist die Stille des Herzens, und dieses Herz ist überall zugleich.“

„Der weglose Weg hat kein Tor. Die Eine Unermesslichkeit erfährt sich in Allem und ist frei.“

OM Shanti

Der Strom des Selbst

Der nächste Satsang findet am 27 Januar bei und zu Hause statt. Wir treffen uns im Namen unserer unveränderlichen, zeitlosen Natur. Der Satsang ist eine Einladung zur Erforschung dieser zugrundeliegenden Kraft. Weitere Infos hier

Hier ein Auszug aus „Gesang der Hingabe„:

„…Während sich alles zeigt, Stimmungen, Gefühle, Angst, Freude… und einfach das ist was es ist indem es sich zeigt, ist da immer dieser grundlegende Strom des Selbst. In seiner grundlegenden, tragenden Qualität ist es der Strom und zugleich die Leerheit in jeder Zelle des Körpers. Dieser Strom ermöglicht die Bewegung, den Energiefluss und jede Manifestation auf der körperlichen und energetischen Wahrnehmungsebene. Diese zu Grunde liegende Lebensessenz wird im Erkennen des Selbst immer intimer, intimer und näher als das was sich zeigt. In der Zuwendung dahin, im damit sein, bekommt es als grundlegende Substanz die größte Gewichtigkeit. Nicht im Sinne von Wertung, sondern als unvermeidliche Zuwendung in seiner grundlegenden Natur. Es ist Das was sich nicht von hier nach dort bewegt. Vielmehr ist es der stille Kern allen Seins. In dieser Offenen Weite führt die Existenz ungetrennt ihren Tanz auf. In der Wahrnehmung hier fühlt es sich manchmal wie ein elektrischer Strom an, in dem sich die Dinge zeigen. Ein zu Grunde liegendes Kribbeln, und doch ist es mehr und zugleich weniger als das. Manchmal ist es wie ein loderndes Feuer, manchmal ist es ganz einfach, manchmal ist es ganz still. In seinem Zeigen ist es zugleich davor, ungetrennt. Es kann nicht beschrieben werden. Es ist nicht bedingt, nicht festzumachen an Aspekten die sich zeigen.Es ist das stille und pulsierende Herz allen Seins zugleich.“

 

You are the silence at the bottom of everything

News January 2018

Be in silence — wherever you are — Be what you are

Dear friends

From now on I will publish the news on the website via the Blog. If you want, you can subscribe to the Blog and then you will get the link to the latest Blog message via e-mail. I will not continue to send the newsletter. If you still want to receive the news of my offers, I ask you to subscribe to the Blog.
Schedule January 2018:

Satsang-Intensive with Bernd & Kornelia

Saturday 13.01.2018 – 16-20 o’clock  &  Saturday 27.01.2018 – 16-20 o’clock

Venue: Am Park 8, 35510 Butzbach/Ostheim (near Frankfurt), Germany
Registration is required! (via e-mail: „iam@mail.de“ or via the contact form) Please register at least one day before satsang until 8 pm.
The fee for an Intensive is € 30 (always at your own discretion). Tea, water and cookies are ready.
If necessary, a translation into the English language and vice versa takes place.
The undivided One is not found in words and concepts. This satsang is an invitation to leave the well-trodden paths of tradition and spiritual knowledge.
It is an invitation to a direct research and a living knowledge of the One-Undivided-Self.
Silence, meditation, music and talks are the living frame of the satsang.
Be surprised!
„At this moment there is nothing else, nothing second. Call it love, call it the One – It is beyond any description – It’s You, it’s One.“
You are welcome!

 

 

You are the silence at the bottom of everything

News Januar 2018

Sei in Stille — wo auch immer du bist — Sei DAS was du bist                  click here for the English version
Liebe Freunde
Ab sofort werde ich die Neuigkeiten auf der Webseite über den Blog veröffentlichen. Wer möchte kann den Blog dort abonnieren und bekommt dann per Mail den Link zur neuesten Blog-Nachricht gesendet.  Den Versand des Newsletters per Mail werde ich somit beenden. Wenn Du die Neuigkeiten über meine Angebote weiterhin erhalten möchtest bitte ich Dich darum beim Blog anzumelden.
Termine Januar 2018:

Satsang-Intensive mit Bernd & Kornelia

Samstag 13.01.2018 – 16-20Uhr,  Samstag 27.01.2018 – 16-20Uhr
Veranstaltungsort: Am Park 8, 35510 Butzbach/Ostheim (ca. 45km nördlich von Frankfurt am Main)
Eine Anmeldung ist erforderlich! (per Mail: „iam@mail.de“ oder über das Kontaktformular) Bitte spätestens ein Tag vor dem Satsang bis 20 Uhr anmelden.
Der Unkostenbeitrag für ein Intensive beträgt 30€ (immer freiwillig nach eigenem Ermessen)
. Tee, Wasser und Gebäck stehen bereit.
Wenn notwendig findet eine Übersetzung in die englische Sprache und andersherum statt.
Das ungeteilte Eine findet sich nicht in Worten und Konzepten. Dieser Satsang ist eine Einladung die ausgetretenen Pfade von Tradition und spirituellem Wissen zu verlassen. Er ist eine Einladung zur direkten Erforschung und lebendigen Erkenntnis des Einen-Ungeteilten-Selbst.
Stille, Meditation, Musik und Gespräche bilden den lebendigen Rahmen des Satsangs.
Lass Dich überraschen!
„Hier in diesem Augenblick gibt es nichts Anderes, nichts Zweites. Nenn es Liebe, nenn es das Eine – es ist jenseits jeder Beschreibung –
Es ist Du, es ist Eins.“
Du bist willkommen!

 

 

Nacktes Sein

…Das nackte Sein ist wie ein Fluss. Der Fluss liebt die großen und kleinen Steine in seinem Flusslauf. Er schmiegt sich liebend an sie, ohne Abstand, mal sanft, mal heftig. Und im umgarnt werden vom Wasser, verändern die Steine nach und nach ihre Form. Der Fluss nimmt die Essenz der Steine, die Mineralien auf, vereinigt sich. Neues Leben kann entstehen.

Das ist das Spiel der Liebe. Wie der Fluss macht diese Liebe vor nichts halt. Und
manchmal nimmt sie sich einfach was ihr eh gehört. Sie ist Eins ohne ein Zweites.
…und das bist Du mein Herz, all Das.

„Nicht du bist der da lebt,
denn das Geschöpf ist tot.
Das Leben das in dir dich Leben macht ist
Gott.“
Angelus Silesius

(aus: Gesang der Hingabe)

Eins in DIR

Das Erscheinen von Bewusstsein ist der zu Grunde liegende Same der Welt. Saat, Keimung, Wachstum, Blüte, Reife und die Hingabe in Mutter Erde ist Eins in Bewusstsein. Eins in dem zu Grunde liegenden Feuer der geheimnisvollen Wurzelenergie an der Basis jeder Erscheinung. Eins im Samenkorn, der unbegrenzten Weite aller Möglichkeiten. Eins im Aufkeimen der Liebe im Schoß der dunklen Mutter aller Wesen. Eins im Wachstum, genährt vom Feuer unbändiger Kraft. Eins im Erblühen, dem Ort innigster Innigkeit, jenseits von Raum und Zeit. Eins in der Reife, in der das Auge des Herzens die offene Weite des weglosen Weges in sich selbst erblickt, eins in DIR. Eins in Hingabe in dich Selbst, Du mein Herz.

Berg der Gnade

…Du allein existierst, o Herz, Glanz des Bewusstseins. In Dir wohnt eine wundersame Kraft, die ohne Dich nicht existieren kann. Aus ihr (dieser Kraft der Manifestation) entsteht, zusammen mit dem Wahrnehmenden, eine Reihe subtiler, schattenhafter Gedanken. Sie werden inmitten des Wirbels des gegenwärtigen Schicksals (Prarabdha) vom reflektierten Licht des Geistes erhellt, erscheinen innen als das schattenhafte Schauspiel der Welt und werden außen als Welt sichtbar, die wir durch die fünf Sinne wahrnehmen wie ein Film, der durch eine Linse auf die Leinwand projiziert wird. Ob wir sie (die Gedanken) nun wahrnehmen oder nicht, sie existieren nicht getrennt von Dir, o Berg der Gnade.

Shri Ramana Maharshi

Höchstpersönlich

Herr Keiner, Herr Niemand und Herr Doof wohnen in einem Hochhaus. Keiner wohnt ganz oben, Doof in der Mitte und Niemand ganz unten. Eines Tages schauen alle drei aus dem Fenster. Keiner spuckt Doof auf den Kopf. Herr Doof geht empört zur Polizei und berichtet: „Keiner hat mir auf den Kopf gespuckt und Niemand hat es gesehen.“ Darauf der Polizist: „Sind sie doof?“ Herr Doof: „Ja, höchstpersönlich.“

(Ein Witz aus der Kindheit)