„Satsang“ ist Leben und Sein in der Wahrheit, der Wirklichkeit deiner Selbst.

In einem äußeren Rahmen ist es die Gemeinschaft in der Zuwendung in und aus dem Einen Selbst. Im besten Fall ergibt sich diese Gemeinschaft organisch, erwächst aus sich selbst. Das Bindeglied ist die gereifte Liebe des Selbst, ein „Schwarzes Loch“ der Hingabe, der unvermeidliche Sog in das bilderlose Herz der Wirklichkeit.

Der Satguru mag hier als Lehrer in Erscheinung treten — doch immer ist es das eine Selbst das sich offenbart. Und dies ist Form- und Bilderlos. Und DAS bist Du. Hier bedarf es der rechten Unterscheidung und Hingabe.